Hardware

Hardware

Alle Geräte und Bauteile des Computers werden als Hardware bezeichnet.

Ein Computer ist eine elektronische Datenverarbeitungsanlage. Er funktioniert nach dem Prinzip EVA.
EVA steht für Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe: Über Eingabegeräte werden Informationen geliefert, die verarbeitet und anschließend ausgegeben werden. Für jeden dieser Schritte werden verschiedene Hardware-Komponenten verwendet.

Die wichtigsten Komponenten sind:
Prozessor (CPU), Arbeitsspeicher (RAM), elektronische Bauteile für die Ein- und Ausgabesteuerung (Steckkarten: z.B. Grafikkarte), Stromversorgung.
Die Peripheriegeräte sind ebenso Bestandteile der Hardware. Zu ihnen zählen alle Geräte, die an einen Computer angeschlossen werden können, wie z.B.:
Bildschirm, Tastatur, Drucker, Scanner, Maus, Lautsprecher.

Ordne die Komponenten richtig zu!

Prozessor (CPU):
Der Prozessor – auch: CPU (Central Processing Unit) – ist das Herzstück eines Computers. Er stellt die Kommandozentrale dar, von der die Steuerung der Hardware ausgeht. Seine Taktfrequenz bestimmt wesentlich die Geschwindigkeit des Rechners.

Arbeitsspeicher (RAM):
Der Arbeitsspeicher – auch: RAM (Random Access Memory) – ist ein lesbarer und beschreibbarer Speicher. Ist der Arbeitsspeicher zu klein, muss der Computer Teile auf die Festplatte auslagern und bei Bedarf wieder einlesen. Dieser Vorgang verringert die Geschwindigkeit des Computers. Im Extremfall kann ein Programm nicht eingesetzt werden.

Massenspeicher:
Massenspeicher sind Datenträger wie z.B. Festplatte, CD, DVD, USB – Stick, SD – Karte, u.a.. Sie dienen der Datenspeicherung.

Steckkarten:
Zu den Steckkarten zählen: Grafikkarte (Monitoranschluss), Soundkarte, Netzwerkkarte (Internetverbindung, LAN), u.a.
Die entsprechenden Steckplätze (Slots) befinden sich auf der Hauptplatine – auch: Mainboard, Motherboard.

 

Top