Wärmekraftmaschinen

Wärmekraftmaschinen

Wärmekraftmaschinen sind Maschinen, die Wärme teilweise in mechanische Energie umwandeln können. Solche Umwandlungen sind nur mit beschränktem Wirkungsgrad möglich.
Es bleibt also immer ein Anteil Abwärme übrig – meistens mehr als die Hälfte der eingesetzten Menge von Hochtemperaturwärme.
Je geringer der mechanische Wirkungsgrad ist, desto größer die Menge der anfallenden Abwärme.

Typen von Wärmekraftmaschinen:

  • Verbrennungsmotoren, betrieben z. B. mit Benzin oder Dieselkraftstoff, ausgeführt meist als Hubkolbenmotoren, seltener als Wankelmotoren
  • Dampfturbinen und Gasturbinen
  • Dampfmaschinen arbeiten wie Dampfturbinen mit Wasserdampf, der jedoch einen oder mehrere Kolben antreibt anstelle einer Turbine.
  • Stirling-Motoren arbeiten mit einer äußeren Wärmequelle, was die Nachteile der inneren Verbrennung beispielsweise bezüglich der Schadstoffe im Abgas vermeidet.
    Ebenfalls wird die Spanne nutzbarer Wärmequellen größer; beispielsweise lässt sich auch Sonnenenerg
    ie nutzen.